Medres MACU – Multimodal Animal Carrier Unit

Trägersystem für Mäuse und Ratten in MRI, PET, SPECT, CT und BLI/FLI

Anwenderzentriert & laborerprobt

MACU ermöglicht auch die Aufzeichnung der physiologischen Parameter der Tiere. Die Tierkerntemperatur kann konstant bei
± 0,2 ° C gehalten werden. Die Gase werden abgesaugt, um Tier und Experimentator vor Überdosierungen von Anästhetika zu schützen. Und mit der „TWIN-Version“ sind sie doppelt so schnell und sparen Geld für die teuren Tracer.

Gesamtlösung & modulares System

Zwei Begriffe, die sich nicht ausschließen müssen! Als “Frontend” lässt es sich in Kombination mit SAL (“Backend”) zu einer Gesamtlösung für Experimente an Mäusen oder Ratten mit Injektions- oder Inhalationsnarkose kombinieren.

Eine Lösung & viele Anwendungen

Tierträgersysteme gibt es viele – MACU ist besonders: autoklavierbar, Temperaturen können über eine Wasserbadheizung und -kühlung optimal gesteuert werden, Temperaturmessung über rektale Temperatursonden, EKG (Puls genügt bereits häufig) und Atmung können für MRI- und PET-Experimente als Triggersignale genutzt werden.

Gute Gründe für MACU

MACU unterstützt Ihre Experimente besser:
Medres MACU – Modalitäten

Bildgebung

Schnelle und reproduzierbare Kleintierbildgebung in MRI, PET, SPECT, CT und OI mit Triggerfunktionalität

Tuere2

Offenes System

Häufig ist nicht die Hardware “der” Kostenfaktor sondern die Schnittstelle. Bei uns nicht!!! Unsere Schnittstelle ist offen, so dass die Datenerfassung mit Standardtools wie z. B. DASYLab oder LabView möglich ist, oder Sie kaufen dafür unsere PhysioSuite.

Medres MACU – Thermische Ankopplung

Temperatursteuerung

MACU ist besser, weil die Temperatursteuerung mittels Wasser viel genauer regelbar ist als mit Strom/Luft. Insbesondere im MRT ist die Kühlung ein großer Vorteil, denn ohne diese Funktion müssen Untersuchungspausen eingelegt werden.